Unsere Idee , unser Anliegen , öffnen der Döberitzer Heide für die Bürger ,

 

 
Satzung neu  2014

Natur und Tourismusverein Döberitzer Heide

§ 1  Name, Sitz, Geschäftsjahr

(1)  Der Verein trägt den Namen: Natur und Tourismusverein Döberitzer Heide

       Der Sitz des Vereins ist: 14624 Dallgow-Döberitz;  OT Seeburg Amselweg 7

(2)   Der Verein soll beim Amtsgericht in Potsdam als gemeinnütziger Verein eingetragen werden. Nach der
        Eintragung erhält der Verein den    Namenszusatz  " e.V. "

       Der Verein ist beim Amtsgericht Potsdam unter der Nr.  VR5572P eingetragen 

(3)   Der Tag der Errichtung ist der Tag der Gründerversammlung am 18.03.1997.

       Das Geschäftsjahr  beginnt am 01.01. und endet am 31.12. des jeweiligen Jahres. Das erste Geschäftsjahr ist
        ein Rumpfgeschäftsjahr.

§ 2  Zweck, Aufgaben, Gemeinnützigkeit

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts
     „Steuerbegünstige Zwecke“ der Abgabenordnung.
      Zweck des Vereins ist die Förderung des Natur- und Landschaftsschutzes sowie des Sports insbesondere des
     Reitsports. .
     Die Satzungszwecke werden verwirklicht durch die Umsetzung naturbelassener Reit-, Rad- und
     Wanderwege in der Döberitzer Heide, insbesondere durch die Pflege und Instandsetzung der Wege
     sowie die Durchführung von geführten Wander- und Geländeritten..

(2)  Die Organe des Vereins üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.

(3)  Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(4)  Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke eingesetzt werden. Die Mitglieder erhalten
       keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins, es werden lediglich Auslagen erstattet.

(5)  Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch
       unverhältnismäßige Vergütungen begünstigt werden.

(6)  Bei Auflösung oder Aufhebung oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögens des Vereins
       an die Heinz Sielmann-Stiftung, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder
       kirchliche Zwecke zu verwenden hat..

§ 3  Organe des Vereins

    Die Organe des Vereins sind:
     a) der Vorstand
     b) die Mitgliederversammlung

§ 4  Gliederung

    Für jede im Verein betriebene Interessenart kann im Bedarfsfall eine eigene, in der Haushaltsführung und- /
    selbständige Abteilung gegründet werden.

§ 5  Mittel des Vereins

(1) Die zur Erreichung seines gemeinnützigen Zweckes benötigten Mittel erwirbt der Verein Durch:

      1.   Mitgliederbeiträge

      2.   Erlöse aus Veranstaltungen und sonstiger Geschäftstätigkeit.

      3.   Stiftungen und Spenden jeglicher Art.

§ 6   Erwerb der Mitgliedschaft

(1) Mitglied kann jeder werden, der den Verein in seinen Bestrebungen unterstützen will und die Vereinssatzung
      anerkennt. Ein- und Austrittserklärungen

     sind dem Vorstand schriftlich mitzuteilen.

     Mitglieder können werden:

      a) juristische Personen

      b) natürliche Personen ab dem vollendeten 18. Lebensjahr, als ordentliche Mitglieder

      c) Ehrenmitglieder: die volle Rechte wie ordentliche Mitglieder haben. Sie werden durch Antrag des Vorstandes
          von der Mitgliederversammlung ernannt.

      d) jugendliche Mitglieder, zwischen dem 7. und dem 18. Lebensjahr

      e) Fördernde Mitglieder

(2) Bei Aufnahmeanträgen Minderjähriger ist der Antrag auch von dem gesetzlichen Vertreter zu unterschreiben,
      Dieser verpflichtet sich damit zur Zahlung der Mitgliedbeiträge für den Minderjährigen

(3) Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vorstand, im Falle einer Ablehnung, die nicht begründet
      werden braucht, entscheidet auf schriftlichen Antrag des Antragstellers die Mitgliederversammlung

§ 7  Beendigung der Mitgliedschaft

  Die Mitgliedschaft endet durch:

  a) den Tod

  b) den Ausschluss

  c) den Austritt

(2) Der Austritt erfolgt mit vierteljährlicher Kündigungsfrist zum Jahresende. Er muss dem Vorstand gegenüber
      schriftlich erklärt erden. Austritterklärungen Minderjähriger sind vom gesetzlichen Vertreter zu unterschreiben.

(3) Der Ausschluss erfolgt:

      a) Wenn ein Mitglied seinen Jahresbeitrag nicht fristgemäß entrichtet und trotz Mahnung nach Ablauf des
          Monats Mai nicht bezahlt hat Stundungen können in Ausnahmefällen gewährt werden.

      b) Wenn ein Mitglied den Bestrebungen des Vereins zuwiderhandelt.

(4) Der Ausschluss eines Mitgliedes kann nach dessen Anhören durch den Vorstand beschlossen werden
      Rückzahlungen geleisteter Beiträge finden nicht statt.

(5) Gegen den Beschluss des Vorstands, das Mitglied auszuschließen, kann das Mitglied Berufung an die    
      Mitgliederversammlung einlegen.

     Die Berufung ist innerhalb eines Monats nach Zugang des Beschlusses beim Vorstand einzulegen. Der Vorstand
     hat binnen eines Monats nach

     fristgemäßer Einlegung der Berufung eine Mitgliederversammlung einzuberufen, die anschließend über den
     Ausschluss entscheidet.

     Bis zur Entscheidung der Mitgliederversammlung ruht die Mitgliedschaft.

§ 8  Mitgliederbeiträge

(1) Die Höhe des Mitgliedsbeitrags wird von der jährlichen Hauptversammlung der Mitglieder festgelegt. Mit
      Gründung des Vereins beträgt er monatlich 5,50 € und ist als Jahresbeitrag bis zum 30.04. des laufenden
      Jahres zu entrichten. Der Vorstand kann aus sozialen Gründen auf Antrag Beitragsermäßigungen gewähren

(2) Unterschieden werden folgende Beitragsformen:

      a) juristische Personen mit doppelter Beitragspflicht

      b) ordentliche Mitglieder mit voller Beitragspflicht

      c) jugendliche Mitglieder vom 7. bis zum 18.Lebensjahr,  die 1/3 des Mitgliedsbeitrags eines ordentlichen
          Mitglieds zu entrichten haben.

      d) fördernde Beitragspflicht mit halber Beitragspflicht.

§ 9  Vorstand

(1) Zur Leistung der Geschäfte des Vereins im Sinne der Vereinssatzung und der Beschlüsse der   
       Mitgliederversammlung ist der Vorstand bestimmt.

      Dieser besteht aus 5 Personen:

      Vorsitzender

      stellvertretender Vorsitzender

      Schriftführer

      Kassenwart

      Verantwortlicher für Öffentlichkeitsarbeit

      Die Festsetzung der Zahl innerhalb dieser Grenzen bleibt dem Bestellungsbeschluss der Mitgliederversammlung
       überlassen.

(2) Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt.
      Alle Vorstandsmitglieder, aus dem Kreis der ordentlichen Mitglieder, arbeiten ehrenamtlich und erhalten lediglich
      ihre notwendigen Auslagen vergütet.

(3) Der Vorstand tritt mindestens vierteljährlich zur Beratung zusammen. Er organisiert und koordiniert das Wirken
      des Vereins und arbeitet dabei eng mit den jeweils zuständigen Institutionen zusammen. Der Verein
      haftet ausschließlich mit seinem Vermögen.

(4) Der Vorsitzende leitet die Mitgliederversammlung. Er kann ein anderes Vorstandsmitglied mit der Leitung
      beauftragen.

(5) Das Amtsjahr rechnet von einer Hauptversammlung bis zur nächstjährigen. Für eine während der Amtszeit
      ausscheidendes Mitglied hat eine Ersatzwahl in einer außenordentlichen Mitgliederversammlung, die
      spätestens innerhalb von sechs Wochen einzuberufen ist, stattzufinden.

(6) Der Vorstand kann zur Unterstützung seiner Aufgaben gesonderte Ausschüsse einsetzen.

(7) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich vertreten durch zwei Mitglieder des Vorstands, darunter der
      Vorsitzende oder der Stellvertreter. Im Innenverhältnis gilt, dass der Stellvertreter nur bei Verhinderung des
      Vorsitzenden handelt.

§10  Rechnungsprüfung

       Die ordentliche Mitgliederversammlung wählt jedes zweit Jahr zwei Rechnungsprüfer, die die Kasse und die
       Rechnungsführung sachlich und

       rechnerisch auf ihre Richtigkeit zu prüfen haben. Die Kassenprüfer haben der Mitgliederversammlung einmal
       jährlich einen Bericht vorzulegen.

       Die Kassenprüfer dürfen weder Mitglied des Vorstandes noch eines von ihm eingesetzten Ausschusses sein.

§11  Mitgliederversammlung

(1) Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung. Die wichtigste Mitgliederversammlung ist
      Hauptversammlung. Sie ist einmal jährlich spätestens bis zum 31.03 des jeweiligen Jahres abzuhalten.
      Diese ist insbesondere zuständig für ,

      a) Entgegennahme der Berichte des Vorstands,

      b) Entgegennahme des Berichtes der Kassenprüfer,

      c) Entlastung und Wahl des Vorstandes,

      d) Wahl der Kassenprüfer,

      e) Festsetzung von Beiträgen, Umlagen und deren Fälligkeit,

      f) Satzungsänderungen,

      h) Beschlussfassung über Anträge an die Mitgliederversammlung

      i) Auflösung des Vereins

(2) Mitgliederversammlungen werden nach Bedarf abgehalten. Die Einladung erfolgt durch schriftliche Mitteilung an
      die Mitglieder spätestens 14Tage vor der Versammlung unter Bekanntgabe der Tagesordnung, durch den
      Vorstand. In der Hauptversammlung in ersten Viertel des Jahres erfolgt eine (die Vorstandswahl und die
     Darlegung der Jahresabrechnung. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der
     erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

     a) einfache Mehrheit bei: Beschlüssen und Wahlen.

     d) Zweidrittelmehrheit bei: Satzungsänderungen und Änderungen des Vereinszwecks Anträge können unter
          Einhaltung der vorgeschriebenen Fristen von jedem Mitglied gestellt werden.

(3) Anträge können von jedem ordentlichen Mitglied gestellt werden.  Anträge zur Satzungsänderung müssen
      4 Wochen vor Beginn der Mitgliederversammlung , einfache Anträge eine Woche vor der
      Mitgliederversammlung-schriftliche beim Vorsitzenden eingereicht werden.

(4) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist von zwei Wochen mit entsprechender
      schriftlicher Tagesordnung einzuberufen, wenn es

      a) der Vorstand beschließt oder

      b) 20v.H. ordentlichen Mitglieder beantragen.

     Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag.

§12  Wahlrecht und Wählbarkeit

(1) Wahlrecht besitzen alle ordentlichen Mitglieder.

(2) Das Wahlrecht kann nur persönlich ausgeübt werden.

(3) Gewählt werden können alle volljährigen und geschäftsfähigen ordentlichen Mitglieder des Vereins.

(4) Jede juristische Person hat Wahlrecht und nur eine Stimme

(5) Mitglieder, denen kein Wahlrecht zusteht, können an der Mitgliederversammlung als Gäste teilnehmen.

(6) Wahlberechtigt sind nur die Mitglieder, die mindestens 3 Monate vor der Mitgliederversammlung rechtmäßig in
      den Verein aufgenommen wurden, mit Ausnahme der Gründungsmitglieder

(7) Mitglieder mit Beitragsrückständen sind nicht Stimmberechtigt.

§13  Niederschriften

   Über Beschlüsse der Vereinsorgane ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Versitzenden oder dessen
   Stellvertreter zu unterschreiben und von einem Vorstandmitglied gegenzuzeichnen ist.

    Über jede Versammlung ist ein Protokoll zu führen, das der Vorsitzende und der Versammlungsleiter zu
    unterschreiben hat.

§14 Auflösung der Vereins:

      Die Auflösung kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden,
      wenn zwei Drittel der Vereinsmitglieder anwesend sind und der Auflösungsbeschluss von zwei Drittel der
      erschienenen Mitglieder gefasst wird. Falls die erste Versammlung nicht beschlussfähig ist, muss innerhalb
      von 14 Tagen eine Zweite Versammlung einberufen werden.
      Auf diese zweiten Mitgliederversammlung kann der Verein mit einer Stimmenmehrheit von 3/4 der erschienenen
      Mitglieder aufgelöst werden. Ein endgültiger Beschluss über die Auflösung des Vereins kann auch durch  
     schriftliche Zustimmung sämtlicher Mitglieder gefasst werden.

 
Satzung  alt
Natur und Tourismusverein Döberitzer Heide

§ 1  Name, Sitz, Geschäftsjahr

(1)  Der Verein trägt den Namen: Natur und Tourismusverein Döberitzer Heide

       Der Sitz des Vereins ist: 14624 Dallgow;  Dallgow-Ausbau 2b

(2)   Der Verein soll beim Amtsgericht in Potsdam als gemeinnütziger Verein eingetragen werden. Nach der Eintragung erhält der Verein den    Namenszusatz  " e.V. "

         Der Verein beim Amtsgericht Potsdam eingetragen : VR1751 / VR609 

      

(3)   Der Tag der Errichtung ist der Tag der Gründerversammlung am 18.03.1997.

       Das Geschäftsjahr  beginnt am 01.01. und endet am 31.12. des jeweiligen Jahres. Das erste Geschäftsjahr ist ein Rumpfgeschäftsjahr.

 

§ 2  Zweck, Aufgaben, Gemeinnützlichkeit

(1)  Der Verein will  ausschließlich und unmittelbar der Förderung der Erhaltung und  Schutz der Natur und der touristischen Erschließung der  

       Döberitzer Heide dienen. Zu den Aufgaben des Vereins zählen auch die Förderung des Reitsports.

(2)  Die Organe des Vereins üben ihre Tätigkeit ehrenamtlich aus.

(3)  Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(4)  Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke eingesetzt werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln

       des Vereins, er werden lediglich Auslagen erstattet.

(5)  Der Verein wahrt parteipolitische Neutralität. Er räumt den Angehörigen aller Völker und Rassen gleiche Rechte ein und vertritt den Grundsatz

       religiöser und weltanschaulicher Toleranz.

(6)  Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßige Vergütungen begünstigt werden.

(7)  Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke  fällt das Vermögen des Vereins im Verhältnis der Aufteilung der Anlieger-

     gemeinden dem Landkreis Havelland und dem Landkreis Potsdam Mittelmark zu. Das Vermögen soll in den jeweiligen Gemeindehaushalten den         

     Anliegergemeinden an die Döberitzer Heide unter Angabe der entsprechenden Kostenstelle, Zwecken zufließen, die zur Erhaltung und Pflege der

     Wege in der Döberitzer Heide dienen.

 

§ 3  Organe des Vereins

    Die Organe des Vereins sind:

  a) der Vorstand

  b) die Mitgliederversammlung

 

§ 4  Gliederung

    Für jede im Verein betriebene Interessenart kann im Bedarfsfall eine eigene, in der Haushaltsführung un- / selbständige Abteilung gegründet werden.

 

§ 5  Mittel des Vereins

(1) Die zur Erreichung seines gemeinnützigen Zweckes benötigten Mittel erwirbt der Verein Durch:

1.   Mitgliederbeiträge

2.   Erlöse aus Veranstaltungen und sonstiger Geschäftstätigkeit.

3.   Stiftungen und Spenden jeglicher Art.

 

§ 6   Erwerb der Mitgliedschaft

(1) Mitglied kann jeder werden, der den Verein in seinen Bestrebungen unterstützen will und die Vereissatzung anerkennt. Ein- und Austrittserklärungen

     sind dem Vorstand schriftlich mitzuteilen.

     Mitglieder können werden:

  a) juristische Personen

  b) natürliche Personen ab dem vollendeten 18. Lebensjahr, als ordentliche Mitglieder

  c) Ehrenmitglieder:

      die volle Rechte wie ordentliche Mitglieder haben. Sie werden durch Antrag des Vorstandes von der Mitgliederversammlung ernannt.

  d) jugendliche Mitglieder, zwischen dem 7. und dem 18. Lebensjahr

  e) Fördernde Mitglieder

(2) Bei Aufnahmeanträgen Minderjähriger ist der Antrag auch von dem gesetzlichen Vertreter zu unterschreiben, Dieser verpflichtet sich damit zur

     Zahlung der Mitgliedsbeiträge für den Minderjährigen.

(3) Über die Aufnahme von Mitgliedern entscheidet der Vorstand, im Falle einer Ablehnung, die nicht begründet werden braucht, entscheidet auf

     schriftlichen Antrag des Antragstellers die Mitgliederversammlung,

 

§ 7  Beendigung der Mitgliedschaft

  Die Mitgliedschaft endet durch:

  a) den Tod

  b) den Ausschluss

  c) den Austritt

(2) Der Austritt erfolgt mit vierteljährlicher Kündigungsfrist zum Jahresende. Er muss dem Vorstand gegenüber schriftlich erklärt erden.

     Austrittserklärungen Minderjähriger sind vom gesetzlichen Vertreter zu unterschreiben.

(3) Der Ausschluss erfolgt:

  a) Wenn ein Mitglied seinen Jahresbeitrag nicht fristgemäß entrichtet und trotz Mahnung nach Ablauf des Monats Mai nicht bezahlt hat.

      Stundungen können in Ausnahmefällen gewährt werden.

  b) Wenn ein Mitglied den Bestrebungen des Vereins zuwiderhandelt.

(4) Der Ausschluss eines Mitgliedes kann nach dessen Anhören durch den Vorstand beschlossen werden, Rückzahlungen geleisteter Beiträge

     finden nicht statt.

(5) Gegen den Beschluss des Vorstands, das Mitglied auszuschließen, kann das Mitglied Berufung an die Mitgliederversammlung einlegen.

     Die Berufung ist innerhalb eines Monats nach Zugang des Beschlusses beim Vorstand einzulegen. Der Vorstand hat binnen eines Monats nach

     fristgemäßer Einlegung der Berufung eine Mitgliederversammlung einzuberufen, die anschließend über den Ausschluss entscheidet.

     Bis zur Entscheidung der Mitgliederversammlung ruht die Mitgliedschaft.

 

§ 8  Mitgliederbeiträge

(1) Die Höhe des Mitgliedsbeitrags wird von der jährlichen Hauptversammlung der Mitglieder festgelegt. Mit Gründung des Vereins beträgt er

     monatlich 5,50€ und ist als Jahresbeitrag bis zum 30.04. des laufenden Jahres zu entrichten. Der Vorstand kann aus sozialen Gründen 

     auf Antrag Beitragsermäßigungen gewähren.

(2) Unterschieden werden folgende Beitragsformen:

  a) juristische Personen mit doppelter Beitragspflicht

  b) ordentliche Mitglieder mit voller Beitragspflicht

  c) jugendliche Mitglieder vom 7. bis zum 18.Lebensjahr,  die 1/3 des Mitgliedsbeitrags eines ordentlichen Mitglieds zu entrichten haben.

  d) fördernde Beitragspflicht mit halber Beitragspflicht.

 

§ 9  Vorstand

(1) Zur Leistung der Geschäfte des Vereins im Sinne der Vereinssatzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist der Vorstand bestimmt.

     Dieser besteht aus 5 Personen:

     Vorsitzender

     stellvertretender Vorsitzender

     Schriftführer

     Kassenwart

     Verantwortlicher für Öffentlichkeitsarbeit

     Die Festsetzung der Zahl innerhalb innerhalb dieser Grenzen bleibt dem Bestellungsbeschluss der Mitgliederversammlung überlassen.

(2) Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 2 Jahren gewählt. Alle Vorstandsmitglieder, aus dem Kreis

      der ordentlichen Mitglieder, arbeiten ehrenamtlich und erhalten lediglich ihre notwendigen Auslagen vergütet.

(3) Der Vorstand tritt mindestens vierteljährlich zur Beratung zusammen. Er organisiert und koordiniert das Wirken des Vereins und arbeitet dabei

     eng mit den jeweils zuständigen Institutionen zusammen. Gerichtlich und außergerichtlich wird der Verein durch zwei der vorstehend genannten

     Vorstandsmitglieder vertreten.

     Der Verein haftet ausschließlich mit seinem Vermögen.

(4) Der Vorsitzende leitet die Mitgliederversammlung. Er kann ein anderes Vorstandsmitglied mit der Leitung beauftragen.

(5) Das Amtsjahr rechnet von einer Hauptversammlung bis zur nächstjährigen. Für eine während der Amtszeit ausscheidendes Mitglied hat eine

      Ersatzwahl in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, die spätestens innerhalb von sechs Wochen einzuberufen ist, stattzufinden.

(6) Der Vorstand kann zur Unterstützung seiner Aufgaben gesonderte Ausschüsse einsetzen.

(7) Der Vorsitzende und ein weiteres Mitglied des Vorstandes vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich, im Verhinderungsfall tritt

      an die Stelle des Vorsitzenden sein Stellvertreter.

 

§10  Rechnungsprüfung

  Die ordentliche Mitgliederversammlung wählt jedes zweit Jahr zwei Rechnungsprüfer, die die Kasse und die Rechnungsführung sachlich und

  rechnerisch auf ihre Richtigkeit zu prüfen haben. Die Kassenprüfer haben der Mitgliederversammlung einmal jährlich einen Bericht vorzulegen.

  Die Kassenprüfer dürfen weder Mitglied des Vorstandes noch eines von ihm eingesetzten Ausschusses sein.

 

§11  Mitgliederversammlung

(1) Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung. Die wichtigste Mitgliederversammlung ist Hauptversammlung. Sie ist ein mal jährlich,

      spätestens bis zum 31.03. des jeweiligen Jahres abzuhalten. Diese ist insbesondere zuständig für;

 a) Entgegennahme der Berichte des Vorstands,

 b) Entgegennahme des Berichtes der Kassenprüfer,

 c) Entlastung und Wahl des Vorstandes,

 d) Wahl der Kassenprüfer,

 e) Festsetzung von Beiträgen, Umlagen und deren Fälligkeit,

 f) Satzungsänderungen,

 h) Beschlussfassung über Anträge an die Mitgliederversammlung

 i) Auflösung des Vereins

(2) Mitgliederversammlungen werden nach Bedarf abgehalten. Die Einladung erfolgt durch schriftliche Mitteilung an die Mitglieder spätestens 14Tage

   vor der Versammlung unter Bekanntgabe der Tagesordnung, durch den Vorstand. In der Hauptversammlung im ersten Viertel des Jahres erfolgt eine

   (die) Vorstandswahl und die Darlegung der Jahresabrechnung. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder

   beschlussfähig,

 a) einfache Mehrheit bei: Beschlüssen und Wahlen.

 d) Zweidrittelmehrheit bei: Satzungsänderungen und Änderungen des Vereinszwecks Anträge können unter Einhaltung der vorgeschriebenen Fristen von

     jedem Mitglied gestellt werden.

(3) Anträge können von jedem ordentlichen Mitglied gestellt werden.  Anträge zur Satzungsänderung müssen 4 Wochen vor Beginn der Mitglieder-

      versammlung, einfache Anträge eine Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorsitzenden eingereicht werden.

(4) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist von zwei Wochen mit entsprechender schriftlicher Tagesordnung eizuberufen,

      wenn es :

 a) der Vorstand beschließt oder

 b) 20v.H. der erwachsenen ordentlichen Mitglieder beantragen.

     Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag.

 

§12  Wahlrecht und Wählbarkeit

(1) Wahlrecht besitzen alle ordentlichen Mitglieder.

(2) Das Wahlrecht kann nur persönlich ausgeübt werden.

(3) Gewählt werden können alle volljährigen und geschäftsfähigen ordentlichen Mitglieder des Vereins.

(4) Jede juristische Person hat Wahlrecht und nur eine Stimme

(5) Mitglieder, denen kein Wahlrecht zusteht, können an der Mitgliederversammlung als Gäste teilnehmen.

(6) Wahlberechtigt sind nur die Mitglieder, die mindestens 3 Monate vor der Mitgliederversammlung rechtmäßig in den Verein aufgenommen wurden,

      mit Ausnahme der Gründungsmitglieder

(7) Mitglieder mit Beitragsrückständen sind nicht Stimmberechtigt.

 

§13  Niederschriften

   Über Beschlüsse der Vereinsorgane ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Versitzenden oder dessen Stellvertreter zu unterschreiben und von einem

   Vorstandsmitglied gegenzuzeichnen ist.

   Über jede Versammlung ist ein Protokoll zu führen, das der Vorsitzende und der Versammlungsleiter zu unterschreiben hat.

 

§14 Auflösung der Vereins:

(1) Die Auflösung kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden, wenn zwei Drittel der Vereinsmitglieder

    anwesend sind und der Auflösungsbeschluss von zwei Dritteln der erschienenen Mitglieder gefasst wird. Falls die erste Versammlung nicht beschluss-

    fähig ist, muss innerhalb von 14 Tagen eine Zweite Versammlung einberufen werden. Auf dieser zweiten Mitgliederversammlung kann der Verein mit

    einer Stimmenmehrheit von 3/4 der erschienenen Mitglieder aufgelöst werden. Ein endgültiger Beschluss über die Auflösung des Vereins kann auch

    durch schriftliche Zustimmung sämtlicher Mitglieder gefasst werden.

(2) Das Vereinsvermögen wird entsprechend den in §2 Abs.7 aufgeführten Punkten in Abstimmung mit dem zuständigen Finanzamt aufgeteilt.

 

  

Der  Vorstand : I   bis 2003  : Peter Heisler, Rainer Kühn, Roswitha Ruddies, Gerhard Bock, Brigitte Block  

Der Vorstand  : II + III Jürgen Ruddies, Michael Kotte, Brigitte Block, Denise Pinta, Elke Groß      

Antrag auf Mitgliedschaft